«Baden in Flüssen oder Seen, ein Spaziergang im Wald, die Sicht auf weite Felder, intakte Dörfer, kein Müll an den Strassenrändern zu haben ist ein Stück Lebensqualität. Pro Sekunde wird in der Schweiz ein Quadratmeter Land verbaut. Wertvolles Kulturland und einmalig schöne Landschaften verschwinden, obwohl das Raumplanungsgesetz eigentlich einen haushälterischen Umgang mit dem Boden vorschreibt. Dieser Landverschleiss macht unser Land und unseren Kanton kaputt. Wenn wir Industriebrachen und bereits ausgeschiedene Bauzonen besser nutzen, können wir Kulturland schützen. Schöne Landschaften, Wohnen und Gewerbe müssen sich keinesfalls ausschliessen, wie der Naturpark Thal beweist.»